Radverkehr in die Irre geführt

Die Verkehrsführung an einigen Stellen in Leer ist nicht intuitiv. Ich möchte an dieser Stelle von der Ecke Nessestraße/Sägemühlenstraße – Am Dock berichten, die ich in der Woche mehrfach  befahre.

Im Grunde scheint es der Stadt ja gelegen, dass Radfahrer die Fahrbahn mitnutzen. Seit einiger Zeit sind an vielen Stellen trotz für Radfahrer freigegebener Fußgängerwege auch auf der Straße Piktogramme angebracht, die den Fahrradverkehr dort hinlenken sollen. Soweit so gut. An manchen Stellen hilft es auch als Argumentationshinweis gegenüber den Autofahren, wenn man dort, anstatt auf dem hügeligen Radfußweg fährt.

Die oben angegebene Ecke jedoch ist ziemlich ungeschickt in meinen Augen konstruiert. Aus der Altstadt kommend in Richtung Mülti Süd fällt das besonders auf. Leider sind die Google Bilddaten nicht aktuell, sodass ich nur meine Fotos hochladen kann.

Also. Man stelle sich vor, man fährt auf die Kreuzung zu (links die Polizei, rechts gehts nach Multi Süd). So stellt sich die Verkehrssituation dar: ein breiter Fuß/Radweg aber das Piktogramm Radfahrer auf der Straße: 

Man wählt also die Straße und fährt in Richtung Ampelanlage weiter. 

Hier kommt man dann auf die T-Kreuzung zu und was sieht man. Keine Möglichkeitm ehr, auf den Radweg mehr auszuweichen und die Ampel zu umgehen, mit Ausnahme der wahrscheinlich nicht gestatteten Nutzung des Gleisweges. Eine Absenkung des Bürgersteigs fehlte nach dem Fahrradsymbol auch.

Direkt hinter der ampel wird man als rechtsabbiegender Radfahrer dann allerdings plötzlich mit dem Schild „benutzungspflichtiger Radweg) konfrontiert. Also sorry, dann hätte man auch direkt vorher dafür sorgen können, dass der Radfahrer vorgewarnt wird und den davor freigebenen Fußradweg benutzt. So ist der Verkehrsfluss fürs Rad deutlich behindert, man steckt zwischen dem (teils Schwelast-)Verkehr fest und muss sowieso auf den Radweg.